Dance Date | Inventaire

In Rakovskys und Pastiers Werk INVENTAIRE treffen sich zwei Männer in den Überresten eines gemeinsamen Hauses. Sicherlich ähneln sie sich trotz der Generation, die sie trennt. Doch gerade wegen dieser körperlichen Ähnlichkeit ist ihre Unterschiedlichkeit auffällig. Es könnten Vater und Sohn sein. Es könnte auch der phantasierte oder böse Alter Ego sein, der Doppelgänger, das Behauste oder Unbehauste.

DANCE DATES ist ein wichtiges Netzwerkformat. Im November 2020 wurde es als „Dating-Plattform“ für zeitgenössische Tanzstücke ins Leben gerufen. Es ermöglicht Tanzschaffenden einen direkten künstlerischen Austausch, schafft aber auch Spiel- und Aufführungsmöglichkeiten. Das Tanznetz Freiburg gUG unterstützt neben den externen Gastspielen vor allem die Wiederaufnahmen von Freiburger Produktionen – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der künstlerischen Entwicklung.

Die DANCE DATES finden in Kooperation mit E-WERK e.V. Freiburg zwei Mal jährlich statt. Hier programmiert das Tanznetz Freiburg, thematisch verknüpft, jeweils eine regionale und eine überregionale Produktion an zwei Doppelabenden im E-WERK Freiburg, begleitet von einem kleinen Rahmenprogramm zum Diskurs. Das wichtige und erfolgreiche Format ermöglicht einen Austausch zwischen den beteiligten Künstler:innen und liefert wichtige Impulse für die Tanzschaffenden in der Region Südbaden und im Dreiländereck, richtet sich aber ebenso an das interessierte Publikum sowie Kulturveranstalter:innen und die Fachpresse in der Region.

Gespielt wird im Mai 2024 UN AMOR oder DIE ERFINDUNG MEINER MUTTER (E-WERK Saal) zusammen mit der Freiburger Produktion INVENTAIRE (Wiederaufnahme im E-WERK Südufer) von Claire Pastier und Daniel Rakovsky. Die beiden Produktionen unterscheiden sich in Form und Ästhetik, dabei verbindet sie aber inhaltlich eine Erkundung von generationenübergreifenden Beziehungen – einerseits zwischen zwei Frauen und andererseits zwischen zwei Männern. Als Fokus dafür dient jeweils das choreografische Erinnern an ein gemeinsames Haus, von dem nur Überreste bleiben bzw. die Suche nach dem Ausbruch aus dem Haus, dem häuslichen Alltag, hinein in einen Raum der Selbstverwirklichung.

Stück-Dauer Inventaire: ca. 80min

Kombiticket für beide Aufführungen der DANCE DATES: 30 € / 22 €

DANCE DATES ist eine Veranstaltung von Tanznetz Freiburg und E-WERK Freiburg. Die Tanznetz Freiburg gUG wird von den Gesellschaftern E-WERK und bewegungs-art Freiburg e.V. getragen.

Dance Date | Inventaire

In Rakovskys und Pastiers Werk INVENTAIRE treffen sich zwei Männer in den Überresten eines gemeinsamen Hauses. Sicherlich ähneln sie sich trotz der Generation, die sie trennt. Doch gerade wegen dieser körperlichen Ähnlichkeit ist ihre Unterschiedlichkeit auffällig. Es könnten Vater und Sohn sein. Es könnte auch der phantasierte oder böse Alter Ego sein, der Doppelgänger, das Behauste oder Unbehauste.

DANCE DATES ist ein wichtiges Netzwerkformat. Im November 2020 wurde es als „Dating-Plattform“ für zeitgenössische Tanzstücke ins Leben gerufen. Es ermöglicht Tanzschaffenden einen direkten künstlerischen Austausch, schafft aber auch Spiel- und Aufführungsmöglichkeiten. Das Tanznetz Freiburg gUG unterstützt neben den externen Gastspielen vor allem die Wiederaufnahmen von Freiburger Produktionen – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der künstlerischen Entwicklung.

Die DANCE DATES finden in Kooperation mit E-WERK e.V. Freiburg zwei Mal jährlich statt. Hier programmiert das Tanznetz Freiburg, thematisch verknüpft, jeweils eine regionale und eine überregionale Produktion an zwei Doppelabenden im E-WERK Freiburg, begleitet von einem kleinen Rahmenprogramm zum Diskurs. Das wichtige und erfolgreiche Format ermöglicht einen Austausch zwischen den beteiligten Künstler:innen und liefert wichtige Impulse für die Tanzschaffenden in der Region Südbaden und im Dreiländereck, richtet sich aber ebenso an das interessierte Publikum sowie Kulturveranstalter:innen und die Fachpresse in der Region.

Gespielt wird im Mai 2024 UN AMOR oder DIE ERFINDUNG MEINER MUTTER (E-WERK Saal) zusammen mit der Freiburger Produktion INVENTAIRE (Wiederaufnahme im E-WERK Südufer) von Claire Pastier und Daniel Rakovsky. Die beiden Produktionen unterscheiden sich in Form und Ästhetik, dabei verbindet sie aber inhaltlich eine Erkundung von generationenübergreifenden Beziehungen – einerseits zwischen zwei Frauen und andererseits zwischen zwei Männern. Als Fokus dafür dient jeweils das choreografische Erinnern an ein gemeinsames Haus, von dem nur Überreste bleiben bzw. die Suche nach dem Ausbruch aus dem Haus, dem häuslichen Alltag, hinein in einen Raum der Selbstverwirklichung.

Stück-Dauer Inventaire: ca. 80min

Kombiticket für beide Aufführungen der DANCE DATES: 30 € / 22 €

DANCE DATES ist eine Veranstaltung von Tanznetz Freiburg und E-WERK Freiburg. Die Tanznetz Freiburg gUG wird von den Gesellschaftern E-WERK und bewegungs-art Freiburg e.V. getragen.

The day after tomorrow

THE DAY AFTER TOMORROW erzählt die Geschichte, in der zwei Charaktere aufeinandertreffen, deren Beziehung nicht direkt zu durchschauen ist. Eingebettet in einer häuslichen gestalteten Umgebung öffnen die Tänzer:innen Heike Schuster und emmanuel Grivet Türen für abstrakte und fantasievolle Bewegungsbilder. Inspiriert von den entstehenden Alltagssituationen setzen sie Kontraste. Das Gewöhnliche wird ungewöhnlich und lässt sich neu deuten. Das Publikum darf hautnah dabei sein, wenn die beiden Charaktere sich treffen, sich näherkommen, wenn sie wieder Abstand nehmen und wenn sie die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ausloten.

Türen öffnen sich für abstrakte und fantasievolle Bewegungsbilder, in denen die beiden Tänzer:innen ihre ambige Beziehungsgeschichte erzählen.

Dauer: 55 Min

The day after tomorrow

THE DAY AFTER TOMORROW erzählt die Geschichte, in der zwei Charaktere aufeinandertreffen, deren Beziehung nicht direkt zu durchschauen ist. Eingebettet in einer häuslichen gestalteten Umgebung öffnen die Tänzer:innen Heike Schuster und emmanuel Grivet Türen für abstrakte und fantasievolle Bewegungsbilder. Inspiriert von den entstehenden Alltagssituationen setzen sie Kontraste. Das Gewöhnliche wird ungewöhnlich und lässt sich neu deuten. Das Publikum darf hautnah dabei sein, wenn die beiden Charaktere sich treffen, sich näherkommen, wenn sie wieder Abstand nehmen und wenn sie die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ausloten.

Türen öffnen sich für abstrakte und fantasievolle Bewegungsbilder, in denen die beiden Tänzer:innen ihre ambige Beziehungsgeschichte erzählen.

Dauer: 55 Min

The day after tomorrow

THE DAY AFTER TOMORROW erzählt die Geschichte, in der zwei Charaktere aufeinandertreffen, deren Beziehung nicht direkt zu durchschauen ist. Eingebettet in einer häuslichen gestalteten Umgebung öffnen die Tänzer:innen Heike Schuster und emmanuel Grivet Türen für abstrakte und fantasievolle Bewegungsbilder. Inspiriert von den entstehenden Alltagssituationen setzen sie Kontraste. Das Gewöhnliche wird ungewöhnlich und lässt sich neu deuten. Das Publikum darf hautnah dabei sein, wenn die beiden Charaktere sich treffen, sich näherkommen, wenn sie wieder Abstand nehmen und wenn sie die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ausloten.

Türen öffnen sich für abstrakte und fantasievolle Bewegungsbilder, in denen die beiden Tänzer:innen ihre ambige Beziehungsgeschichte erzählen.

Dauer: 55 Min

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen