Residenzen

KÜNSTLERISCHE FORSCHUNG

Die Spielstätte SÜDUFER des E-WERK Freiburg bekommt ein neues inhaltliches Konzept: das der Künstlerischen Forschung.

Das SÜDUFER will zukünftig professionellen Künstler*innen und Gruppen eine Plattform bieten, neue Formen auszuprobieren, zu experimentieren, ihren Stil erforschen und erproben zu können. Das SÜDUFER soll einen offenen Prozess des Forschens und künstlerischen Austauschs anregen und Künstlerinnen und Künstler dazu ermutigen, mit lokalen Communities und Forschungseinrichtungen in Austausch zu treten und sich in ihrer Arbeit mit zentralen Fragen des lokalen Kontextes und darüber hinaus auseinanderzusetzen.
Der Fokus liegt dabei auf dem Prozess und dem „Making of“. Workshops, Kunst-Aktionen, Performances, Vorträge etc. aus allen künstlerischen Sparten.

 

1. Residenz | 26.02. – 25.3.2018

Rimbaud – soul out of control

Deregulierung der sinnlichen Wahrnehmung

Theater Zerberus & kijo production

Der französischen Poet und Schriftsteller Artur Rimbaud hat junge Menschen dazu angestiftet im Bereich der Kunst wie im Bereich des Lebens zum Äußersten zu gehen. Einen Monat lang öffnet sich das Südufer zur Entdeckung dieses Phänomens. Publikum und Künstler entwickeln gemeinsam mit Experten aus dem Bereich Theater, Psychologie, Forschung, Videokunst und Musik Facetten eines zeitlosen Rebellen.

> Aktuelle Informationen über das Projekt und den Prozess finden Sie auf unserer Facebookseite.

künstlerische Forschung_carla lorca

2. Residenz | 26.02. – 10.03.2018

Prisma Metropolis

Transdisziplinäre Forschung auf den Spuren von Federico García Lorcas „Dichter in New York“

assemblage per moment in Kooperation mit der Nomadic School of the Senses, Granada

Fünf KünstlerInnen aus den Bereichen Schauspiel, Tanz, Musik, Literatur und Journalismus bearbeiten Federico García Lorcas Werk “Dichter in New York”.  Wir nähern uns einerseits dem Werk an sich auf verschiedenen künstlerischen Ebenen und setzen gleichzeitig dessen Inhalte sowie den biografischen Hintergrund Lorcas zu unserer eigenen Situation als junge Kunstschaffende in Bezug. Durch Exploration, Improvisation und Komposition möchten wir uns während der Forschungsresidenz unsere Disziplinen und Arbeitsweisen untereinander näher bringen.

Mit: Zina Vaessen (Choreographie), Lubi Kimpanov (Tanz), Carlos Estrella Cózar (Musik), Carla Wierer (Schauspiel), Ernesto Estrella Cózar (Literatur)

Gefördert von: Stadt Freiburg, LaFT Baden-Württemberg

> Aktuelle Informationen über das Projekt und den Prozess finden Sie auf unserer Facebookseite.